Willkommen auf der Homepage des Naturhof Vogtland!

Willkommen auf der Homepage des Naturhofes von Dieter Friedrich und Silvia Kölbel, ihrem Direktvermarkter aus dem Vogtland.

Wir bauen 28 verschiedene Obst- und Gemüsearten in mehr als 50 Sorten an, die wir ausschließlich direkt vermarkten, darunter auch viele historische Gemüsesorten.

Unser Kräuterangebot haben wir dieses Jahr auf mehr als 50 Sorten erweitert.
Außerdem züchten und vermarkten wir alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen.

Unser Kräuterangebot haben wir dieses Jahr auf mehr als 50 Sorten erweitert.
Außerdem züchten und vermarkten wir alte, vom Aussterben bedrohte Haustierrassen.

Schafe Fichtenasse 4 2009

Rhönschafe sind eine alte, aus der Rhön stammende mittelgroße Landschafrasse, deren besonders schmackhaftes Fleisch schon Napoleon Bonaparte zu schätzen wusste. Foto: Silvia Kölbel

Am 28. Mai lädt der Naturhof von 9.30 Uhr  bis 17 Uhr zum alljährlichen Lämmermarkt ein. Angeboten werden drei Monate alte weibliche und männliche Rhönschaflämmer aus Herdbuchzucht.  Vorbestellungen sind noch bis Donnerstag, 26. Mai, möglich. Gleichzeitig hat auch wieder der Pflanzenmarkt geöffnet, dieses Mal gehören neben Topfkräutern und Gemüsejungpflanzen, Gurken-, Tomaten- und Zucchinipflanzen auch Kohlpflanzen (Rotkohl, Grünkohl, Weißkohl, Kohlrabi, Wirsing, Blumenkohl…) zum Angebot.

21. KW. Abokisten Bestellung 2016

20. KW. Abokisten Bestellung 2015

SONY DSC

Bei schönem Wetter findet der Vortrag am Kräuterschaugarten des Naturhofes statt. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen. Foto: Silvia Kölbel

Am Samstag (21. Mai) können die Besucher des Naturhofes ab 14.30 Uhr einen Vortrag zu dem Thema hören: „Ein Kräutergarten für das ganze Jahr“. Die Gartenbauingenieurin Dr. Conny Kölbel gibt Tipps, wie man einen Garten so gestaltet, dass er zu jeder Jahreszeit, also auch im Winter, ein echter Blickfang ist. Kräuter können dabei viele Funktionen erfüllen: Sie sind Würzkraut für die Küche, liefern viele verschiedene Teesorten, dienen Insekten als Nahrungsquelle, sie bringen Farbe ins Beet, lassen sich problemlos mit anderen Pflanzen  kombinieren und oft sehen sie auch einfach nur schön aus. Conny Kölbel gibt den Zuhörern Tipps bei der Sortenwahl, um auch im Winter zum Beispiel frischenThymian ernten zu können. Und welche Kräuter auch im Winter, bedeckt mit Raureif, eine gute Firgur abgeben, erfahren die Gäste an diesem Nachmittag ebenfalls. Außerdem lädt der Naturhof wieder von 9.30 Uhr bis 17.00 Uhr zum Pflanzenmarkt ein. Nachdemm nun die Eisheiligen vorüber sind, ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um Tomaten, Paprika, Gurken, Kürbisse oder Zucchini zu pflanzen. Auch verschiedene Salat- und Kohlrabisorten sowie weitere Gemüsejungpflanzen, einjährige Sommerblumen  sowie Topfkräuter gehören zum Angebot.

Am nächsten Wochenende lädt der Naturhof zur Vogelstimmenwanderung mit dem Ornithologen Karlheinz Meyer ein. Ein paar freie Plätze gibt es noch. Anmeldungen sind möglich unter der Telefonnummer 0179 5266889. Beginn ist Sonntag 6 Uhr.

IMG-20160507-WA0001

Kaltblutpferde bei der Arbeit erlebten die Besucher des Naturhofes am Samstag.  Foto: Elisa Mühling

19. KW. Abokisten Bestellung 2016

Am Samstag lädt der Naturhof wieder zum Pflanzenmarkt ein. Geöffnet ist von 9.30 Uhr bis 17 Uhr. Zum Angebot gehören Topfkräuter, Gemüsejungpflanzen sowie einjährige Sommerblumen. Außerdem gibt es auch schon das erste frische Gemüse: verschiedene Salatsorten und Radieschen. Auch Rhabarber gehört zum Angebot. 14.30 Uhr stehen bei regenfreiem Wetter die Arbeitspferde im Mittelpunkt. Wir zeigen das Zusammenspiel zwischen Mensch und Tier beim Bearbeiten des Ackers.

18. KW. Abokisten Bestellung 2016

SONY DSC

Humorvolle Kurzgeschichten über Menschen und Tiere standen am Wochenende auf dem Naturhof im Mittelpunkt. Silvia Kölbel (li) las die Naturhof-Geschichten. Sandy Trinkies hatte die passende Musik mitgebracht. Foto: Franko Martin

17. KW. Abokisten Bestellung 2016

Im Vogtland und anderswo in Deutschland ist der Winter zurück. Auf unserem Hof ruhen witterungsbedingt die Feldarbeiten. Am Wochenende könnte sich das Wetter wieder zum Besseren wenden und so hoffen wir vom Naturhof, doch noch gemeinsam mit unseren Besuchern bei schönem Wetter in die Frühlingssaison starten zu können, mit Gemüsejungpflanzen, Topfkräutern und einjährigen Sommerblumen. Am 30. April öffnen wir erstmals unsere Türen von 9 bis 17 Uhr.  14.30 Uhr laden wir bei Kaffee und Kuchen zu einer Lesung ein. Die Zuhörer erfahren unter anderem  etwas vom widerspenstigen Zuchthahn Herrn Meier und von einem Elektromonteur, der Angst vor Strom hat. Silvia Kölbel hat die Naturhof-Geschichten über Menschen und Tiere aufgeschrieben und wird auch lesen. Sandy Trinkies bringt die Musik dazu mit.

SONY DSC

Zuchthahn Herr Meier und andere Tiere sowie Menschen liefern die Vorlage für unterhaltsame Naturhof-Geschichten. Foto: Silvia Kölbel

Am 30. April ist es soweit: Der Naturhof lädt am Samstag und an den folgenden Wochenenden zum Pflanzenverkauf ein.  Detailierte Informationen finden Sie unter der Rubrik Termine. Neben einem breiten Angebot an Gemüsejungpflanzen, einjährigen Sommerblumen und Topfkräutern erwartet unsere Gäste auch ein kleines Veranstaltungsprogramm, dass am 30. April mit einer Lesung beginnt. Wir auf dem Naturhof erleben oft die kuriosesten Geschichten: ein Huhn, dass seine Eier am liebesten im Pferdestall legt, ein verwirrter Hahn, der den Mond ankräht, Enten, die den Fuchs vertreiben oder ein Elektromonteuer, der Angst vor Strom hat. Was sich da genau zugetragen hat, erfahren Sie am Samstagnachmittag ab 14.30 Uhr bei uns auf dem Hof in gemütlicher Runde, bei Kaffee und Kuchen. Silvia Kölbel hat die Geschichten aufgeschrieben und wird auch selbst lesen. Sandy Trinkies bringt die passende Musik mit.

16. KW. Abokisten Bestellung 2016

SONY DSC

Die kleinen Gössel genießen die warmen Sonnenstrahlen. Die beiden Elterntiere passen gut auf den Nachwuchs auf. Foto: Silvia Kölbel

 

14. KW. Abokisten Bestellung 2016

Unsere Fränkische Landgans hat dieses Jahr 8 Küken ausgebrütet. Vier Wochen saß sie geduldig auf den Eiern. Sobald es das Wetter erlaubt verbringen auch die jungen Gänse den gesamten Tag im Freien und suchen sich einen großen Teil ihres Futters selbst.

Die Pflanzsaison hat begonnen

Die ersten Salate sind gepflanzt

Unter Folie wachsen auf dem

SONY DSC

Regelmäßiges Bewässern der Jungpflanzen und Kontrolle auf Schneckenbefall gehören zu den täglichen Arbeiten. Foto: Dieter Friedrich

Naturhof die ersten neuen Salate der Saison heran: Feldsalat, Kopfsalat, Eichblatt- und Lollo- Salate sind in der Erde. Bei guten Witterungsbedingungen, ist mit einer Ernte Anfang Mai zu rechnen.